Museum bei der Kaiserpfalz
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius
Aktuell   Museum   Sonderausstellungen   Programme   Kontakt  
Kooperationen   Bibliothek   Publikationen   Informationen  
20.8. bis 23.10.2016
Alle Welt in Ingelheim
Markt der Kulturen 1816–2016
Sonderausstellung Alte Markthalle
Nieder-Ingelheim

Mehr als Weck, Worscht und Woi! – In Ingelheim haben viele Menschen aus aller Welt ihre, nicht nur kulinarischen, Spuren hinterlassen. In der Ausstellung werden die vielfältigen kulturellen Einflüsse deutlich, die bis heute die rheinhessische Stadt prägen: Sprache, Essen, Kunst, Kultur und Natur laden zum bunten Markttreiben in die historische Markthalle in Nieder-Ingelheim ein.

Die Alte Markthalle, erbaut 1909 und 1912, bildet einen ungewohnten Rahmen für eine ebenso ungewöhnliche Ausstellung, mit der Ingelheim den 200. Geburtstag Rheinhessens feiert.

Ausstellungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim
Eintritt: 3 €, ermäßigt 2,50 € (Gruppen ab 10 Personen), Kombikarte 5 € (inkl. Studioausstellung »Ei Gude!« im Museum)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10-17 Uhr




20.8. bis 18.12.2016
»Ei Gude!«
Rhoihessisch Gebabbl uff Bildscher von Hermann von Saalfeld
Studioausstellung

Ob Fastnacht, Wirtshaus oder Bürgersteig – humorvoll bringen die Zeichnungen den rheinhessischen Alltag auf den Punkt. Reduziert auf das Wesentliche, zeigt der Ingelheimer Künstler Hermann von Saalfeld in seinen Werken mit großer Sympathie die Eigenarten der »Eingeborenen«. Der Dialektliebhaber spielt mit typischen Ausdrucksweisen und der lautmalerischen Sprache ebenso souverän wie mit den Gewohnheiten und Gebräuchen in Rheinhessen. Zielsichere Pointen zeichnen die Alltagsszenen aus, dabei blitzt immer wieder der (selbst-)ironische Witz der »Rhoihesse« auf.

Die Studioausstellung präsentiert erstmals die originalen Arbeiten, die in Buchform unter dem Titel »´Ei Gude!´ Rhoihessisch Gebabbl uff Bildscher« bereits zahlreiche Fans gefunden haben.

Eintritt: 3 €, ermäßigt 2,50 € (Gruppen ab 10 Personen), Kombikarte 5 € (inkl. Ausstellung »Alle Welt in Ingelheim« in der Alten Markthalle Nieder-Ingelheim)

Abbildung: © Nachlass Hermann von Saalfeld





20.8. bis 7.10.2016
Malwettbewerb zur Sonderausstellung
Pflanzen und Tiermigranten in Ingelheim

In der Ausstellung »Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816 – 2016«
zeigen wir Migranten aus den Bereichen Flora und Fauna, ihre Herkunft und ihre Einreisewege. In einem Wettbewerb sind Interessierte von Kindergartenalter bis Oberstufe sowie KiTa-Gruppen und Schulklassen aufgefordert, bei uns im Laufe der Jahrtausende heimisch gewordene Pflanzen und Tiere zu entdecken und sich künstlerisch mit ihnen in Malerei, Zeichnungen oder Kollagen auseinanderzusetzen.

Eine Fach-Jury wählt 13 Motive aus den Wettbewerbsbeiträgen aus. Diese werden in einem Monatskalender 2017 präsentiert. Darüber hinaus warten tolle Preise auf die Gewinner.

Der Malwettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Irene Hilgert, Beigeordnete und Kulturdezernentin der Stadt Ingelheim. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom Historischen Verein Ingelheim e.V. 1905 und der MVB e.G.

Foto: Susanne Krenzer-Mattes



Sonntag, 2.10.2016, 15 Uhr
Öffentliche Sonntagsführung
Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816–2016

Führung durch die Sonderausstellung in der Alten Markthalle Nieder-Ingelheim.

Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein
Kosten: 2 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung 3 €

Ausschnitt, Foto: Andrea Enderlein


Mittwoch, 5.10.2016, 19 Uhr
Das genetische Gesicht Europas
Zur Besiedlungs- und Bevölkerungsgeschichte unseres Kontinents
Vortrag

Der Übergang zum sesshaften Leben mit Ackerbau und Viehzucht im Nahen Osten vor circa 12.000 Jahren stellte die Menschen der damaligen Zeit vor außergewöhnliche Herausforderungen. Die Bevölkerungszunahme in Verbindung mit klimatischen Veränderungen machte es notwendig, dass die Menschen auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen auswanderten. Die damit verbundene Besiedlungs- und Bevölkerungsgeschichte Europas wurde in den letzten Jahren vor allem molekulargenetisch nachgezeichnet und soll im Mittelpunkt des Vortrags stehen.

Eine Kooperation des Historischen Vereins Ingelheim e. V. mit dem Museum bei der Kaiserpfalz.

Vortrag: Prof. Dr. Kurt W. Alt, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum Ingelheim, Wilhelm Leuschner Straße 61, Großer Saal
Eintritt: 5 €

Abbildung (Ausschnitt) © D. Gronenborn, RGZM, Mainz


Sonntag, 9.10.2016, 15 Uhr
Öffentliche Sonntagsführung
Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816–2016

Sonderführung zum Thema »Alle Welt auf Ingelheims Tellern« in der Ausstellung.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke,
»Kultur muss knistern!«, Ingelheim
Veranstaltungsort: Alte Markthalle,
Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein
Kosten: 2 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung 3 €

Ausschnitt, Foto: Andrea Enderlein


Sonntag, 16.10.2016, 15 Uhr
Öffentliche Sonntagsführung
Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816–2016

Führung durch die Sonderausstellung in der Alten Markthalle Nieder-Ingelheim.

Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein
Kosten: 2 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung 3 €

Ausschnitt, Foto: Andrea Enderlein


Dienstag, 18.10.2016, 18 Uhr
Mehr als Weck, Worscht
und Woi

Kulturelle Vielfalt und regionale Identität
in Rheinhessen

Vortrag

Zum 200. Geburtstag Rheinhessens beleuchtet der Vortrag die spannende Geschichte einer Region zwischen Politik und Lebensgefühl. 1816 wurde Rheinhessen auf dem Wiener Kongress als Provinz gegründet und dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt zugesprochen. Wie daraus eine Region entstand, die bei allen Unterschieden viele Gemeinsamkeiten entwickelte, steht im Mittelpunkt des Vortrags des Gimbsheimer Historikers Dr. Gunter Mahlerwein. Als Experte für die Geschichte Rheinhessens geht er dabei auch auf die Vorgeschichte der Region ein, um die Einflüsse vom Dreißigjährigen Krieg bis heute in den Blick zu nehmen.

Eine Kooperation der Stadtbücherei Ingelheim mit dem Museum bei der Kaiserpfalz.

Vortrag: Dr. Gunter Mahlerwein, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein

Abbildung: »Aufbruch zum Hambacher Fest in Wendelsheim«, Gemälde von
Pfarrer Georg Wehsarg, Foto: Thomas Huckle



Donnerstag, 20.10.2016, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Von Java und St. Petersburg an den Rhein – Zwei Ingelheimerinnen gingen stiften Kurzvortrag

Im Mittelpunkt des Kurzvortrags stehen Natalie von Harder und Gertrude van Krieken, die bedeutendsten Ingelheimer Stifterinnen. Beide engagierten sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nachhaltig für ihre neue Heimatstadt Ingelheim und hatten ausländische Wurzeln: Natalie von Harder entstammte einer einflussreichen St. Petersburger Bankiers- und Industriellenfamilie, während Gertrude van Krieken auf der indonesischen Insel Java als Tochter des »Zuckerbarons« Albert Gerhard de Roock geboren wurde.

Vortrag: Dr. Nicole Nieraad-Schalke, »Kultur muss knistern!«, Ingelheim
Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und einer süßen Überraschung)

Abbildung: Gemälde von Charles M. Webb »Baron von Mengden als Bittsteller bei Frau Von Harder« (Ausschnitt), Foto: Andrea Enderlein


Sonntag, 23.10.2016, 15 Uhr
Öffentliche Sonntagsführung
Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816–2016

Führung durch die Sonderausstellung in der Alten Markthalle Nieder-Ingelheim.

Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9-11, 55218 Ingelheim am Rhein
Kosten: 2 €, zzgl. Eintritt in die Ausstellung 3 €

Ausschnitt, Foto: Andrea Enderlein


Sonntag, 23.10.2016, 18 Uhr
Konzert zur Finissage
Alle Welt in Ingelheim – Markt der Kulturen 1816-2016

Für das Konzert stellt der vielseitige Jazz-Musiker und preisgekrönte Komponist Pavel Klimashevsky eine maßgeschneiderte Besetzung zusammen. Dabei versammelt er einige der besten Jazzmusiker aus Deutschland in einem Nonett. Seine Musik vereint die Liebe zur traditionellen Volksmusik mit der zeitgenössischen Jazz-Sprache. Die raffinierten Arrangements rund um das Thema »Kulturelle Vielfalt« werden in Ingelheim uraufgeführt.

Veranstaltungsort: Alte Markthalle, Binger Straße 9–11, 55218 Ingelheim
Eintritt: 5 €

Foto: Hinrich Wulff, 2015


Samstag, 19.11.2016, 14 - 16 Uhr
Straße der Begegnungen
Wie das Dekolleté in die Kaiserpfalz kam – Frankreichs Einflüsse in Ingelheim
Interkulturelle Stadtführung

1043 erlebte Ingelheim ein rauschendes »deutsch-französisches« Hochzeitsfest: Agnes von Poitou heiratete den Salier Heinrich III. und wurde an dessen Seite drei Jahre später zur Kaiserin gekrönt. Besonders kirchliche Kreise fürchteten, durch die Auserwählte könnten bald die »verdorbenen Sitten und Modetorheiten der Franzosen» Einzug im Salierreich halten. Denn in Agnes´ Heimat Aquitanien trugen unverheiratete Frauen das lange Haar offen, und ihre körperbetonten Gewänder zeigten erste Ansätze eines Dekolletés. Die französische Modewelt hat diesen Einfluss bis heute behalten, was sich auch im Sprachgebrauch niedergeschlagen hat: Dessous, Friseur, Haute Couture, Robe, Taille, Volant. Die Veranstaltung mit Zeitzeugen wird durch kulinarische und musikalische Kostproben abgerundet.

Eine Kooperation des MbdK mit dem Migrations- und IntegrationsBüro der Stadt Ingelheim sowie dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim.

Führung: Dr. Nicole Nieraad-Schalke, »Kultur muss knistern!«, Ingelheim
Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt frei, Anmeldung bis 11.11.2016 im Museum unter 06132•714701

Foto: Dr. Gabriele Mendelssohn




Donnerstag, 24.11.2016, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Hermann von Saalfeld als Karikaturist
Kurzführung

Hermann von Saalfeld (1928-2015), ehemaliger Kunstprofessor in Mainz, hat als unentwegter Zeichner und Dialektliebhaber in seinen Karikaturen markante Aussprachen und Reden ins Bild gesetzt. Die Zeichnerin Friederike Groß gibt einen Einblick in das umfangreiche Werk. Dabei spielen Schaffensprozess und Zeichentechnik eine besondere Rolle.

Führung: Friederike Groß, Künstlerin und Schülerin von Hermann von Saalfeld, Bingen
Teilnehmerzahl: max. 15 Personen
Anmeldung: im Museum unter Telefon 06132•714701
Eintritt: 3 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und einer süßen Überraschung)

Abbildung: © Nachlass Hermann von Saalfeld


Donnerstag, 8.12.2016, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Die Rheinklause – Geschichte eines architektonischen Kleinods am Rhein
Kurzvortrag

1893 ließ Wilhelm von Erlanger unweit vom Rhein die neoromanische Rheinklause errichten. Das Innere des kapellenartigen Bauwerks gestalteten Frankfurter Künstler aus. Die Prinzessinnen Mathilde und Friederike von Solms-Braunfels, die Erbinnen der Erlangers, verkauften das Gebäude an den Bund der Angler. Seit 1971 wird die Rheinklause vom Angelsportverein Rheinlust e. V. verwaltet und darin noch heute eine Gaststätte betrieben. Der größte Teil der historischen Wandmalereien wurde übertüncht und das geschnitzte Original-Mobiliar dem Pfarrhaus St. Remigius übergeben. Der Vortrag beleuchtet ebenso die Geschichte der Klause wie ihren aktuellen Zustand.

Vortrag: Dr. Nicole Nieraad-Schalke, »Kultur muss knistern!«, Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und einer süßen Überraschung)

Foto: Wilhelm von Erlanger (1910), © MbdK