Museum bei der Kaiserpfalz
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius
Aktuell   Museum   Sonderausstellungen   Programme   Kontakt  
Bibliothek   Publikationen   Informationen  
3.4. bis 14.12.2014
Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim
Personenkult
Studioausstellung

Die Ausstellung „Personenkult“ widmet sich der Gestalt Karls des Großen aus Sicht der Nachwelt. Dabei geht es weniger um die Darstellung des realen Karl und seiner Biografie. Gezeigt wird vielmehr anhand ausgewählter Beispiele die auf Bildnissen und in literarischen Werken seit dem Mittelalter wiedergegebene Ideal- und Projektionsfigur, die Gestalt von Sagen und Legenden.

Im Mittelpunkt dieser Betrachtung steht die lokale Karls-Tradition, denn Ingelheim gehörte zu den mehr als hundert Kultstätten des mittelalterlichen Reiches, an denen sich eine kirchliche beziehungsweise volkstümliche Verehrung Karls des Großen entfaltet hatte. Aus dem Mittelalter stammt die Legende, Ingelheim sei Karls Geburtsort.

Eintritt: 3 €, ermäßigt 2,50 € (Gruppen ab 10 Personen), frei für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Für Menschen mit Sehbehinderung gibt es die Möglichkeit, eine persönliche Führung zu buchen.




Sonntag, 27.4.2014, 11 – 14 Uhr
VII. Römertag Rheinhessen
Straße der Begegnungen
Pasta ante portas! 2000 Jahre Kulturtransfer über die Alpen
Interkultureller Stadtrundgang

Als Pizza und Pasta, mitgebracht von italienischen Gastarbeitern in den 1960er Jahren, unseren Speisezettel eroberten, hatten die Römer in Ingelheim längst ganze Arbeit geleistet. Um 13 v. Chr. ließ Kaiser Augustus auf dem Kästrich in Mainz (Mogontiacum) ein Doppellager errichten. Von nun an galt es, etwa 12.000 Soldaten aus allen Teilen des Römischen Reiches zu versorgen. Die Landwirtschaft im heutigen Rheinhessen wurde reformiert, es entstanden neue Höfe. Über ein weitläufiges Straßennetz kamen nicht nur Güter, sondern auch Bildung, Kunst und Kultur von Rom nach Ingelheim.

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Lisa Rübeling M. A.
Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltung erforderlich

Donnerstag, 15.5.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Karlskarten.
Zur Rezeption Karls des Großen auf Sammelbildern des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Kurzvortrag im Museum

Bereits vor 150 Jahren entdeckten Firmen unsere Sammelleidenschaft als Mittel zur effektiven Kundenbindung. Vor allem Unternehmen der Nahrungs- und Genussmittelsparte nutzten die verkaufssteigernde Wirkung kostenloser Zugaben in Form von Bildkarten mit bunten Motiven und Werbeaufdruck. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde das Sammeln von Reklamebildern zum beliebten Zeitvertreib.

Kurzvortrag: Dr. Nina Schücker M. A., Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts, Projekt „Cradles of European Culture/Francia Media“
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)

Abb.: 1902 wird mit der Szene „Karl der Grosse in der Pfalz zu Ingelheim zur Zeit der Weinlese, 800.“ für Liebigs Fleisch-Extrakt geworben. Auf der Rückseite findet sich ein Rezept für gebratenen Fasan, verfeinert mit drei Esslöffeln Sahne und fünf Gramm des genannten Produkts.





Sonntag, 18.5.2014, 14 – 18 Uhr
Internationaler Museumstag
Familienmuseumsfest

Zu Gast bei Kaiser Karl
Im Rahmen des Familienmuseumsfestes findet in diesem Jahr auch der Jugendkunstschul-Tag am Internationalen Museumstag im Museum bei der Kaiserpfalz statt. In verschiedenen Workshops haben Kinder und Jugendliche an diesem Tag die Möglichkeit, Kaiser Karl und das Leben seiner Zeit mit allen Sinnen kennenzulernen.




Freitag, 23.5.2014, 19 – 24 Uhr
Nacht der Kunst

20.30 + 21.30 Uhr
Personenkult
Kurzführungen in der Studioausstellung

Eintritt frei


Donnerstag, 5.6.2014, 19 Uhr
Lesung
Die Gabe der Zeichnerin

Im Auftrag des Kalifen Harun ar Raschid begleitet Ezra – die muslimische Tochter eines oströmischen Baumeisters – ihren Vater von Bagdad ins Frankenland. Die begabte Zeichnerin, die wie ein Knabe erzogen wurde, soll ihm am Hof Karls des Großen beim Bau des Aachener Doms helfen. Doch als Mann verkleidet, muss die junge Muslima bei Enttarnung ihrer wahren Identität um ihr Leben fürchten.

Musikalisch umrahmt wird die Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbücherei Ingelheim vom Ensemble „Capella Aquisgrana“ mit mittelalterlicher Musik auf historischem Instrumentarium.

Eintritt: 8 € (begrenzte Anzahl)
Einlass ab 18.30 Uhr, freie Platzwahl

Foto der Autorin: © Stefan Enders