Museum bei der Kaiserpfalz
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius
Aktuell   Museum   Sonderausstellungen   Programme   Kontakt  
Kooperationen   Bibliothek   Publikationen   Informationen  
Donnerstag, 23.1.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Sagen aus Rheinhessen

Was uns heute unglaubwürdige Sagen sind, waren unseren Vorfahren oft überzeugende Erklärungen. Warum hätte Karl der Große ausgerechnet in Ingelheim einen Palast bauen sollen, wenn da nicht Übernatürliches im Spiel war? Weshalb sollte man nachts merkwürdige Geräusche hören und sich außerhalb des Dorfes ängstigen, wenn hier nicht Geister und andere Unwesen lauern? Müssen riesige, versteinerte Knochen nicht zwangsläufig von Riesen stammen? Eltern können neugierigen Kindern Sagen als Tatsachen erzählt haben, Gelehrte und Wissenschaftler können Erklärungen gegeben haben, die uns heute sagenhaft erscheinen. Und vieles, was heute für wahr gehalten wird, werden unsere Nachfahren belächeln. Einige beispielhafte Sagen aus Ingelheim und dem umliegenden Rheinhessen werden vorgestellt und die Hintergründe ihrer Entstehung erläutert.

Kurzvortrag: PD Dr. habil. Peter Haupt, Institut für Vor- und Frühgeschichte, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)
Sonntag, 16.2.2014, 14 – 16 Uhr
Familientag im nhm Mainz
Wo Raubwürger und Rackelhuhn friedlich beieinander ruh’n
Von Sammlern und Sammeln im Museum

Nicht dem Jagd-, sondern dem Sammelfieber des Ingelheimer Vogelkundlers Carlo von Erlanger sind beide Tiere im vorletzten Jahrhundert erlegen. Nun schlummern sie im Naturhistorischen Museum in Mainz.

Was und warum sammeln Museen? Was erzählen uns die Dinge? Was sammelst Du? Das möchten wir beim Familientag im nhm erforschen. Bringt Euer liebstes (kleines) Sammelstück mit!

Kooperationsveranstaltung mit dem nhm Mainz

Veranstaltungsort: Naturhistorisches Museum Mainz, Reichklarastr. 10
Eintritt: 3,50 € Kinder, 4,50 € Erwachsene, 12,50 € Familien (2 Erwachsene + Kinder)
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Donnerstag, 20.2.2014, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Wie das Gold auf den Rahmen kommt

Seit der Antike gibt es die Technik der Blattvergoldung. Auch im Museumsbereich wird auf die Fachkenntnis der Vergolder zurückgegriffen, wenn es beispielsweise gilt, einen wertvollen Barockrahmen zu restaurieren.
Wie Vergolder heute arbeiten und welche Aufgaben noch zu ihrem Tätigkeitsfeld gehören, erfahren wir anhand einiger ausgesuchter Beispiele.

Kurzvorführung: Ellen Gold, Vergolderin und Restauratorin, Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)

Samstag, 15.3.2014, 14 - 17 Uhr
Jugendkunstschule Ingelheim im MbdK
Karolingische Minuskel
Workshop

Seit dem späten 8. Jahrhundert bildete sich im Frankenreich die »Karolingische Minuskelschrift« heraus. Minuskel bedeutet Kleinbuchstabe. Die karolingische Minuskel zeichnet sich durch Klarheit und Einfachheit aus. Die Einführung von Satzzeichen wie Punkt, Komma und Semikolon sowie die Verwendung von Leerzeichen zwischen den Wörtern bzw. Sätzen schufen ein klar strukturiertes Schriftbild.
In einem dreistündigen Workshop üben wir die Schrift und gestalten eine Textseite.

Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Jugendkunstschule des Forum Bildung und Soziales der Stadt Ingelheim.

Kursleitung: Michelle Charvolin-Dörr, MbdK
Kosten: 5,50 €
Teilnehmer: Kinder ab 8 Jahren und Jugendliche (max. 16 Teilnehmer)
Buchung bitte spätestens 14 Tage im Voraus (inkl. Materialkosten)

Anmeldung: Museum bei der Kaiserpfalz, Telefon 06132•714701
Donnerstag, 20.3.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Die Schlange Salamandra und anderes ungewöhnliches Getier
Kurzvortrag im Museum

In seiner Kosmographie beschreibt Sebastian Münster die im 16. Jahrhundert bekannte Welt. Auch etliche mehr oder weniger merkwürdige Vertreter der Tierwelt stellt er vor. Besonderes Interesse haben sicherlich die exotischen Tiere beim damaligen Leser hervorgerufen, zumal manche Beschreibung ihm vermutlich einen wohligen Schauder über den Rücken laufen ließ. So finden wir neben »Rhinoceros« und »Crokodil« in der Kosmographie auch die »schlang Salamandra« oder »onmeyssen (Ameisen) so groß als ein fuchsß«.

Kurzvortrag: Dr. Roland Bänsch, Biologe aus Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)
Mittwoch, 2.4.2014, 19 Uhr
Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim
Personenkult
Eröffnung der Studioausstellung

Zur Ausstellungseröffnung sind Besucher herzlich willkommen. Die Einführung findet im Museum statt und wird musikalisch umrahmt vom Ensemble Ordo Virtutum für Musik des Mittelalters.

Der Eintritt ist frei.








3.4. bis 14.12.2014
Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim
Personenkult
Studioausstellung

Die Ausstellung »Personenkult« widmet sich der Gestalt Karls des Großen aus Sicht der Nachwelt. Dabei geht es weniger um die Darstellung des realen Karl und seiner Biografie. Gezeigt wird vielmehr anhand ausgewählter Beispiele die auf Bildnissen und in literarischen Werken seit dem Mittelalter wiedergegebene Ideal- und Projektionsfigur, die Gestalt von Sagen und Legenden.

Im Mittelpunkt dieser Betrachtung steht die lokale Karls-Tradition, denn Ingelheim gehörte zu den mehr als hundert Kultstätten des mittelalterlichen Reiches, an denen sich eine kirchliche beziehungsweise volkstümliche Verehrung Karls des Großen entfaltet hatte. Aus dem Mittelalter stammt die Legende, Ingelheim sei Karls Geburtsort.

Eintritt: 3 €, ermäßigt 2,50 € (Gruppen ab 10 Personen), frei für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Für Menschen mit Sehbehinderung gibt es die Möglichkeit, eine persönliche Führung zu buchen.





Donnerstag, 10.4.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Bienenkult und Osterkerze
Kurzvortrag

Passend zum Frühling und der Vorosterzeit beschäftigt sich der Vortrag mit der Honigbiene und deren christlicher Symbolik in der Vergangenheit. In diesem Zusammenhang wird auch die Bedeutung der Osterkerze beleuchtet. Die Zeitreise bezieht einige Aspekte der Imkereigeschichte mit ein.
Die Veranstaltung ergänzt inhaltlich den Vortrag »Bienenwachs und Honigkuchen« vom Dezember 2013, der die Kulturgeschichte des Wachses und Honigs zum Thema hatte, kann aber unabhängig davon besucht werden.

Kurzvortrag: Renate Fath M. A., wissenschaftliche Mitarbeiterin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)
Sonntag, 27.4.2014, 11 – 14 Uhr
VII. Römertag Rheinhessen
Straße der Begegnungen
Pasta ante portas! 2000 Jahre Kulturtransfer über die Alpen
Interkultureller Stadtrundgang

Als Pizza und Pasta, mitgebracht von italienischen Gastarbeitern in den 1960er Jahren, unseren Speisezettel eroberten, hatten die Römer in Ingelheim längst ganze Arbeit geleistet. Um 13 v. Chr. ließ Kaiser Augustus auf dem Kästrich in Mainz (Mogontiacum) ein Doppellager errichten. Von nun an galt es, etwa 12.000 Soldaten aus allen Teilen des Römischen Reiches zu versorgen. Die Landwirtschaft im heutigen Rheinhessen wurde reformiert, es entstanden neue Höfe. Über ein weitläufiges Straßennetz kamen nicht nur Güter, sondern auch Bildung, Kunst und Kultur von Rom nach Ingelheim.

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Lisa Rübeling M. A.
Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltung erforderlich

Donnerstag, 15.5.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Karlskarten.
Zur Rezeption Karls des Großen auf Sammelbildern des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Kurzvortrag im Museum

Bereits vor 150 Jahren entdeckten Firmen unsere Sammelleidenschaft als Mittel zur effektiven Kundenbindung. Vor allem Unternehmen der Nahrungs- und Genussmittelsparte nutzten die verkaufssteigernde Wirkung kostenloser Zugaben in Form von Bildkarten mit bunten Motiven und Werbeaufdruck. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde das Sammeln von Reklamebildern zum beliebten Zeitvertreib.

Kurzvortrag: Dr. Nina Schücker M. A., Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts, Projekt »Cradles of European Culture/Francia Media«
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)

Abb.: 1902 wird mit der Szene »Karl der Grosse in der Pfalz zu Ingelheim zur Zeit der Weinlese, 800.« für Liebigs Fleisch-Extrakt geworben. Auf der Rückseite findet sich ein Rezept für gebratenen Fasan, verfeinert mit drei Esslöffeln Sahne und fünf Gramm des genannten Produkts.





Sonntag, 18.5.2014, 14 – 18 Uhr
Internationaler Museumstag
Familienmuseumsfest

Zu Gast bei Kaiser Karl
Im Rahmen des Familienmuseumsfestes findet in diesem Jahr auch der Jugendkunstschul-Tag am Internationalen Museumstag im Museum bei der Kaiserpfalz statt. In verschiedenen Workshops haben Kinder und Jugendliche an diesem Tag die Möglichkeit, Kaiser Karl und das Leben seiner Zeit mit allen Sinnen kennenzulernen.




Freitag, 23.5.2014, 19 – 24 Uhr
Nacht der Kunst

20.30 + 21.30 Uhr
Personenkult
Kurzführungen in der Studioausstellung

Eintritt frei


Donnerstag, 5.6.2014, 19 Uhr
Lesung
Die Gabe der Zeichnerin

Im Auftrag des Kalifen Harun ar Raschid begleitet Ezra – die muslimische Tochter eines oströmischen Baumeisters – ihren Vater von Bagdad ins Frankenland. Die begabte Zeichnerin, die wie ein Knabe erzogen wurde, soll ihm am Hof Karls des Großen beim Bau des Aachener Doms helfen. Doch als Mann verkleidet, muss die junge Muslima bei Enttarnung ihrer wahren Identität um ihr Leben fürchten.

Musikalisch umrahmt wird die Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbücherei Ingelheim vom Ensemble »Capella Aquisgrana« mit mittelalterlicher Musik auf historischem Instrumentarium.

Lesung: Martina Kempff
Eintritt: 8 € (begrenzte Anzahl)
Einlass ab 18.30 Uhr, freie Platzwahl

Foto der Autorin: © Stefan Enders

Donnerstag, 26.6.2014, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Karls falsche Krone
Kurzvortrag

Eine Replik der prächtigen Krone, mit der Albrecht Dürer Karl den Großen in seinem berühmten Portrait aus dem Jahr 1513 dargestellt hat, ist zur Zeit in der Studioausstellung »Personenkult« zu sehen. Doch Karl der Große hat die Krone nie getragen. Wann ist sie entstanden, für wen wurde sie gefertigt und welche Bedeutungen verbergen sich hinter Form, Bildprogrammatik und Schmuck der bedeutenden Insignie?
Diesen Fragen soll in dem Kurzvortrag nachgegangen und anhand der Reichskrone demonstriert werden, dass sich hinter herrschaftlichem Schmuck des Mittelalters weit mehr verbirgt als nur die oberflächlich sichtbare Pracht.

Kurzvortrag: Miriam Maslowski, MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)

Foto: MbdK
Samstag, 28.6.2014, 15 - 16 Uhr
Leben und arbeiten im frühen Mittelalter
Führung zum Grubenhaus



Führung: Dr. Isabel Kappesser M. A., MbdK
Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt frei
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Sonntag, 29.6.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 3 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Sonntag, 13.7.2014, 11 - 12 Uhr
Kinder führen Kinder
Eginhard und Emma
Theateraufführung in der Aula Regia (bei Regen um 11 Uhr im Alten Rathaus, Nieder Ingelheim)

Entdeckertagsschüler der Pestalozzischule in der Aula Regia
Musikalische Begleitung: Familie Jung

Emma, eine Tochter Karls des Große, liebt heimlich dessen Hofdichter Eginhard. In einer Winternacht glaubt die listige Emma, ihren Geliebten am strengen Vater vorbei aus dem Haus schmuggeln zu können. Doch der schlaflose Kaiser beobachtet zufällig die beiden und das Schicksal nimmt seinen Lauf.
Die Sage aus dem 12. Jahrhundert gilt als eine der schönsten Perlen aus dem karolingischen Sagenkreis.

Eintritt frei

Foto: MbdK aus Wilhelm Busch: Kunterbunt. Braun und Schneider, München, o. J.

Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Donnerstag, 17.7.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Karls falsches Schwert
Kurzvortrag

Das Reichsschwert, ein Bestandteil der Insignien des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, besticht besonders durch seine kunstvoll gearbeitete Scheide. Auf vierzehn goldgetriebenen Platten sind römisch-deutsche Herrscher von Karl dem Großen bis Heinrich III. dargestellt.
Ab Juni ist eine Kopie dieses Schwertes in der Studioausstellung »Personenkult« zu sehen. Doch was hat dies alles mit Karl dem Großen und Ingelheim zu tun?

Kurzvortrag: Renate Fath M. A., wissenschaftliche Mitarbeiterin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Aachener Printe)

Bild: Authentica Repraesentatio Insignium, Reichsschwert und Zeremonienschwert, Werkstatt Homann 1755, © Staatsarchiv Nürnberg
Samstag, 19.7.2014, 14 - 16 Uhr
Straße der Begegnungen
Heimat-Wechsel? Geschichten von Ingelheimer Ein- und Auswanderern
Interkultureller Stadtrundgang

Auch Ingelheimer sind im Laufe der Jahrhunderte bis nach Übersee ausgewandert. Auf der anderen Seite kamen Menschen aus allen Teilen der Welt nach Ingelheim und wurden hier heimisch. Wir lernen bei der Führung die Schicksale von früheren und heutigen Ein- und Auswanderern kennen.

Kooperation mit dem Migrations- und IntegrationsBüro der Stadt Ingelheim sowie dem Beirat für Migration und Integration Ingelheim.

Eintritt frei
Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltung erforderlich.

Samstag, 26.7.2014, 11 - 12 Uhr und 15 - 16 Uhr
Legenden und Sagen zu Kaiser Karl
+ Workshop: Mit Brief und Siegel

bei Stadtlesen

Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbücherei Ingelheim
Treffpunkt: Sebastian-Münster-Platz
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Sonntag, 27.7.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 3 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Donnerstag, 14.8.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Nicht nur Karl der Große hatte einen Elefanten

Menschen haben sich immer schon für Elefanten interessiert und sie für verschiedene Zwecke genutzt. Im Altertum gab es Arbeitselefanten. Hannibal überquerte mit Kriegselefanten die Alpen. Berühmt wurde der weiße Elefant Karls des Großen, der als Geschenk des Kalifen Hārūn ar-Raschīd eine lange Wanderung vom Morgen- ins Abendland unternahm. Was wissen wir aus der Geschichte sonst noch über die Dickhäuter?

Kurzvortrag: Dr. Roland Bänsch, Biologe aus Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Aachener Printe)

Bild: Ausschnitt aus Cosmographia , lateinische Ausgabe, 1552, S. 1069
20. bis 21.8.2014, 10 - 13 Uhr
Kinderferien(s)pass
»Bäumchen wechsle Dich« am Grubenhaus – Werken und Spielereien mit Holz

Im Karlsjahr 2014 begeben wir uns ins frühe Mittelalter. Aber nicht der Kaiser selbst, sondern das Leben der einfachen Menschen in ihren Lehmhäusern interessiert uns. Am Grubenhaus mit seinem Backofen und Kräutergarten stellen wir das mittelalterliche Leben nach. Wir schüren das Feuer im Lehmofen an, backen unser eigenes Brot und experimentieren mit Räucherwerk aus Kräutern. Vor der Hütte schnitzen wir mittelalterliche Holz-Spielereien.

Bitte bringt wettertaugliche Kleidung, feste Schuhe sowie Essen und Trinken für die Pausen mit!

Teilnehmer: Kinder ab 7 Jahren / max. 12
Kosten: € 8,- für 2 Tage
Kursleiterin: Dr. Isabel Kappesser M. A., MbdK und Lisa Rübeling M. A.
Anmeldung: im YELLOW, Telefon 06132•782407, www.yellow-ingelheim.de
Voraussetzung: Erwerb des Ferienpasses
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Sonntag, 31.8.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 3 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Samstag, 13.9.2014, 14 - 16 Uhr
Straße der Begegnungen
Heimat-Wechsel? Geschichten von Ingelheimer Ein- und Auswanderern
Interkultureller Stadtrundgang

Auch Ingelheimer sind im Laufe der Jahrhunderte bis nach Übersee ausgewandert. Auf der anderen Seite kamen Menschen aus allen Teilen der Welt nach Ingelheim und wurden hier heimisch.
Wir lernen bei der Führung die Schicksale von früheren und heutigen Ein- und Auswanderern kennen.

Kooperation mit dem Migrations- und IntegrationsBüro der Stadt Ingelheim sowie dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Ingelheim.

Eintritt frei, Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltung erforderlich.
Samstag, 20.9.2014, 15 - 16 Uhr
Leben und arbeiten im frühen Mittelalter
Familienführung zum Grubenhaus



Führung: Dr. Isabel Kappesser M. A., MbdK
Treffpunkt: Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt frei
Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Donnerstag, 25.9.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Wie kam die Antike nach Ingelheim?
Karl der Große und die Konzeption der Kaiserpfalz

Kurzvortrag im Museum

Imposante Säulen, reich geschmückte Kapitelle, Marmorböden und bemalte Wände – Karl der Große ließ seine Ingelheimer Pfalz prachtvoll ausstatten. Sie bildet mit ihren weitläufigen Dimensionen, den Säulengängen und einer großzügigen Königshalle eine frühmittelalterliche Anlage, die bis heute einzigartig ist. Ihre Vorbilder liegen in der antiken Kultur – unter den Fundstücken, die während der über hundertjährigen Grabungsgeschichte entdeckt wurden, befinden sich auch römische Architekturelemente. Wie kommt es, über 300 Jahre nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches, zu diesem Phänomen? Und was ist davon heute noch sichtbar? Diesen Fragen gehen wir in der Karlsjahr-Ausstellung »Prachtort« nach.

Kurzvortrag: Dr. Caroline Gerner, Kunsthistorikerin, Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Aachener Printe)

Foto: Kaiserpfalz Ingelheim, Foto: Dieter Wolf, bearb. Archimedix GbR.
Sonntag, 28.9.2014, 14 - 16 Uhr
Familientag im MbdK
Ein Elefant für den Kaiser
Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum Mainz (nhm)


Donnerstag, 9.10.2014, 12.30 Uhr
Kunst am Mittag
Charlemagne, König der Franzosen – Ein Bild von einem Mann
Kurzvortrag

Karl der Große, Begründer des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation: So vermittelte es Albrecht Dürer in seinem berühmten Portrait aus dem Jahr 1513, in dem er den Kaiser mit den deutschen Reichskleinodien darstellte. Doch nicht nur die deutschen Herrscher, auch das französische Königtum sah sich in direkter Tradition Karls des Großen. Besonders anschaulich dargestellt ist dies in dem Gemälde eines unbekannten Künstlers aus dem 16./17. Jahrhundert, das zur Zeit in der Studioausstellung »Personenkult« zu sehen ist und Karl als französischen König zeigt.
Der Vortrag geht auf die Ikonographie des Bildes ein und fragt nach der Funktion von Bildender Kunst als Vermittlerin von Herrschaftsansprüchen.

Kurzvortrag: Miriam Maslowski
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Aachener Printe)


Carolus Magnus Rex, unbekannter Künstler, vermutlich 16./17. Jahrhundert, Foto: privat
Sonntag, 12.10.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 6 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Montag, 20.10.2014, 9 - 16 Uhr
Jugendkunstschule
Mit dem Zeichenstift dem Kaiser auf der Spur – Architektur zeichnen

Im Karlsjahr 2014 steht die prächtige Bauskulptur der Ingelheimer Kaiserpfalz im Mittelpunkt zweier Workshops. Architekturelemente erkennen und zeichnen stehen auf dem Programm. Die Museumspädagogin Miriam Maslowski bespricht Architekturteile, wie Säulen, Kapitelle und Reliefs, in ihrem Aufbau und ihrer Funktion. Die Künstlerin Ellen Steger übt mit den Schülern vor den originalen Objekten perspektivisches Zeichnen.

Veranstaltung des Museums bei der Kaiserpfalz in Kooperation mit dem WBZ Ingelheim.
Kurs I (Kinder 9-12 Jahre)
Dauer: 9.30 – 10.15 Uhr Führung durch die Ausstellung und Architekturbestimmung
10.30 – 13.00 Uhr Zeichnen im Museum vor den Originalen

Kurs II (Jugendliche 13-16 Jahre)
Dauer: 13.00 – 13.45 Uhr Führung durch die Ausstellung und Architekturbestimmung
14.00 – 16.30 Uhr Zeichnen im Museum vor den Originalen

Ort: Museum bei der Kaiserpfalz
Kosten: 15 € pro Teilnehmer
Buchungsfrist: 14 Tage im Voraus


Bild: aus: Rauch/Jacobi: Ausgrabungen in der Königspfalz Ingelheim 1909-1914, Mainz 1976


Museumsmaskottchen Ingo Merkurius

Sonntag, 2.11.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 6 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Donnerstag, 13.11.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Karl der Große – ein bedeutender Gesetzgeber?
Kurzvortrag im Museum bei der Kaiserpfalz

Bis heute hat sich das Bild des gesetzgebenden Kaisers Karl hartnäckig gehalten. Besonders die Überlieferung seiner Kapitularien scheint den Beweis zu liefern, dass allgemein die Gesetze auf ihn zurückzuführen sind. Nur wenige wissen , dass ihm diese Funktion erst etwa ab dem 12./13. Jahrhundert zugesprochen wurde. Wie es dazu kam, wird vor dem Hintergrund der deutschen Rechtsgeschichte dargelegt.


Kurzvortrag: Renate Fath M. A., wissenschaftliche Mitarbeiterin MbdK
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Karlspraline)

Bild: Kaiserbild im Kleinen Kaiserrecht, Hs 992, fol. 2 r, © Universitätsbibliothek Gießen

Donnerstag, 20.11.2014, 19 Uhr
Museum literarisch
Die Stadtärztin
Lesung mit Ursula Niehaus im Alten Rathaus Nieder-Ingelheim

Ursula Niehaus hat die aufregende Lebensgeschichte der Agathe Streicher wiederentdeckt und daraus einen kenntnisreichen historischen Roman gesponnen.

Kooperationsveranstaltung des Museums bei der Kaiserpfalz und der Stadtbücherei Ingelheim.

Lesung: Ursula Niehaus
Ort: Altes Rathaus
Eintritt: 5 € (begrenzte Anzahl)
Vorverkauf: Stadtbücherei Ingelheim, Besucherzentrum im Museum bei der Kaiserpfalz
Einlass ab 18.30 Uhr, freie Platzwahl

Foto: privat
Samstag, 22.11.2014, 14 - 16 Uhr
Straße der Begegnungen
Pasta ante portas! 2000 Jahre Kulturtransfer über die Alpen
Interkultureller Stadtrundgang

Als Pizza und Pasta, mitgebracht von italienischen Gastarbeitern in den 1960er Jahren, unseren Speisezettel eroberten, hatten die Römer in Ingelheim längst ganze Arbeit geleistet. Um 13 v. Chr. ließ Kaiser Augustus auf dem Kästrich in Mainz (Mogontiacum) ein Doppellager errichten. Von nun an galt es, etwa 12.000 Soldaten aus allen Teilen des Römischen Reiches zu versorgen. Die Landwirtschaft im heutigen Rheinhessen wurde reformiert, es entstanden neue Höfe. Über ein weitläufiges Straßennetz kamen nicht nur Güter, sondern auch Bildung, Kunst und Kultur von Rom nach Ingelheim.

Führung: Susanne Krenzer-Mattes M. A., Lisa Rübeling M. A.
Anmeldung bis eine Woche vor Veranstaltung erforderlich
Sonntag, 23.11.2014, 14 - 15.30 Uhr
Personenkult + Kaiserpfalz
Öffentliche Führung

Eintritt: 6 € pro Person (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei)
Teilnehmerzahl begrenzt






Donnerstag, 4.12.2014, 12.30 Uhr
Geschichte am Mittag
Windeln, Kleider, Lendentuch – Heiltumsfahrten nach Aachen
Kurzvortrag im Museum

Die Heiligtumsfahrt, auch Ungarische Wallfahrt, zog seit dem Mittelalter viele Pilger nach Aachen. Sie war die größte Wallfahrt im deutschen Sprachraum. In Europa nur übertroffen von jenen nach Rom und Santiago de Compostela, und findet auch heute noch alle sieben Jahre statt. Die Pilger stammten vorwiegend aus dem Königreich Ungarn sowie aus dem Osten des Heiligen Römischen Reiches. Auf ihrem Weg nach Aachen zogen sie auch durch unsere Region und machten hier Rast.

Kurzvortrag: Dr. Cornelia Schneider, Kuratorin, Gutenberg-Museum Mainz
Eintritt: 4 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Aachener Printe)

Abbildung: Kupferstich von J. Harrewijn, 18. Jh., Foto: MbdK
Freitag, 12.12.2014, 18 Uhr
Finissage
der drei Ausstellungen »Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim: Personenkult, Prachtort, Pfalzansichten«

Mit einem winterlichen Open-Air-Event und einer langen Museumsnacht feiert die Stadt Ingelheim am Freitag, 12. Dezember den Abschluss der Ausstellungstrias »Dem Kaiser auf der Spur – 1200 Jahre Karl der Große und Ingelheim: Personenkult, Prachtort, Pfalzansichten«.

Von 18 bis 22 Uhr findet auf dem François-Lachenal-Platz ein winterlich-weihnachtliches Treiben für Jung und Alt mit historischen Speisen und Getränken sowie mittelalterlicher Musik auf Dudelsack und Drehleier statt. Außerdem werden besondere Expertenführungen in allen drei Sonderausstellungen angeboten.

Veranstalter: Forschungsstelle Kaiserpfalz Ingelheim, Museum bei der Kaiserpfalz
Ort: François-Lachenal-Platz, Altes Rathaus und Museum bei der Kaiserpfalz
Eintritt frei